[FILMREVIEW] Avengers – Endgame

Endgame sollte laut den Regisseuren den Abschluss der dritten Marvelphase bilden, also war ich gehypet. Nun gut, wer war nach Infinity War schon nicht auf Endgame gehypet? Ich war also gestern in einem Doppel Feature, 6h Kino am Stück, so sehr war ich auf diesem Film gehypet. Ich wurde, gelinde gesagt, etwas enttäuscht. Wieso dieser epische Film alle überzeugt nur mich nicht, werde ich euch gerne in dieser Review erläutern. Der erste Teil wird Spoilerfrei sein, danach wird es markiert.

Die harten Fakten zuerst: 2/3 des Filmes sind für die Tonne. Endgame beginnt dort, wo Infinity War aufgehört hat, sprich die Hälfte der Erde bzw. des Universums hat aufgehört zu existieren. Was machen die restlichen Avengers? Sie starten ein Bühnenprogramm als Komiker. Keine Ahnung was sich die Russobrüder dabei gedacht haben, aber mindestens der erste Drittel war so auf Humor gedrillt, es war im Anbetracht der Tatsache das eigentlich alles verloren ist, einfach nicht angebracht.

Genau so wie die Tatsache das manche Figuren sich um 180 Grad gedreht haben und ihre ursprünglichen und liebenswerten Charaktereigenschaften einfach verloren haben. Mehr als nur merkwürdig im letzten Film die Figuren umzustellen. Auch nicht zu verachten ist die Tatsache das man um manche Figuren eine riesen Welle veranstaltet hat, welche schlussendlich für den Film nicht oder fast gar nicht relevant waren.

Im Gegensatz dazu steht der letzte Drittel, der einfach nur episch war. Genau das was ich mir vom ganzen Film erhofft bzw. erwartet habe. Klassische Marvelkämpfe, tolles Superheldenfeeling und endlich, endlich einem Film würdig, auf den ich mehr als 10 Jahre lang gewartet habe. Da stört es mich dann auch nicht das der Film eine Lauflänge von über drei Stunden hat, wenn man einen solchen Schluss erwarten kann.

Über den Inhalt des Filmes kann ich aufgrund von Spoilern nichts schreiben, nur das es nichts ist was man erwartet hat. Der erste Teil war neu, innovativ und völlig verdreht – was mir wie gesagt, überhaupt nicht gefallen hat.

Lasst mich noch kurz eine Bemerkung zu den neuen Anzügen machen: Ernsthaft?

Fazit: Ein guter Film, wäre es nicht Endgame. Meine Hoffnungen und Erwartungen wurden in den ersten 2/3 mehr als nur enttäuscht. Leider kann da auch der Schluss nicht darüber hinweg täuschen.

!!ACHTUNG SPOILER!!

Man wusste im Vorfeld das nicht alle Avengers den Film überleben werden, auch ich wusste das. Aber war es verdammt noch mal notwendig gleich die Superhelden umzubringen, welche ich am liebsten mochte?! Klar liefen mir dann im Schlussteil die Tränen runter und klar fand ich es berührend wieso und weshalb sie gestorben sind. Aber man hätte das ganze doch auch anders lösen können. Merkwürdig ist ausserdem die Tatsache das lediglich die Superhelden verstorben oder bald sterben werden, welche einen auslaufenden Vertrag mit Marvel bzw. Disney haben. Ein Zufall? Ich glaube nicht. Inspiration sieht anders aus.

5 Kommentare zu „[FILMREVIEW] Avengers – Endgame

Gib deinen ab

  1. Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, da ich erst morgen Abend ins Kino gehe, um den Film zu sehen.
    Ich kann einfach nicht glauben, dass es das Ende ist… Das möchte ich denke ich auch nicht glauben? Ich hoffe einfach auf mehr. Aber mal sehen, was noch kommen wird.
    Aber leider sind letzte Filme oft irgendwie enttäuschend. Ich hoffe aber irgendwie trotzdem auch darauf, nicht enttäuscht zu werden.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

      1. Also ich fand den Film gar nicht schlecht. Ich fand ihn wohl gut. Nur manches fand ich irgendwie unlogisch. Außerdem hat es mich etwas gestört, dass am Ende Captain Marvel plötzlich aufgetaucht ist. Irgendwie hat das nicht gepasst… Naja und dass Iron Man gestorben ist… hätte es nicht Captain America treffen können? :$ (Aber das ist nur, weil ich Iron Man so gerne mag).

        Naja auf jeden Fall finde ich, für 3 Stunden war das schon gut. Aber zum Ende hin war es irgendwie zusammengedrückt, wenn du verstehst was ich meine

        Gefällt mir

      2. Captain Marvel ist so ne eigene Sache…
        Wie Laura geschrieben hat – es musste gewisse Leute treffen um einen Abschluss zu generieren. Ich finde es auch schade hat es Iron Man getroffen – finde jedoch den „Abgang“ von Captain America sehr schön umgesetzt 🙂
        Ich geb dir da recht – man hat den Film aufgebaut und musste dann gegen Ende plötzlich irgendwie zu einem Abschluss kommen. Ein paar Gedanken von mir gibt es in meiner „Määähn Review“ 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: